LandFrauen
Egestorf-Salzhausen
Aktuell


 

 

 

 

Home

 

 

 

 

Kontakt

 

 

 

 

Aktuell

 

 

 

 

Kurse/Seminare

 

 

 

 

Impressum

 

 

 

Abendwanderung durch Egestorf
am 11. Oktober 2017



Wir wandern mit Brigitte Neven durch ihr Heimatdorf Egestorf.
Je nach Wetterlage dürfen wir noch den wunderschönen Blick von der Birkenbank
ins Heidetal genießen. Die Wanderung geht über ca. 1,5 km. Anschließend kann,
wer möchte, im Gasthof "Acht Linden" den Abend ausklingen lassen.

wann:             Mittwoch, 11. Oktober 2017 um 17.00 Uhr
wo:                 Treffpunkt ist am Dorfplatz vor der Kirche
Zeit:                ca. 1 Std. durch Egestorf, ca. 1 Std. zur Birkenbank
Kosten:           Für kleine Abendgerichte und Getränke ist jeder selber zuständig.
Anmeldung:    Bis zum 4.10.2017 bitte mit Namen und Tel.-Nummer bei Euren
                       Ortsvertrauensfrauen oder Ulla Staacke.

Eventuell Taschenlampen mitbringen.
Wir hoffen auf gutes Wander-Wetter.

 


Adventsmusik von allen Emporen
mit dem
Posaunenchor St. Michaelis
am 02. Dezember 2017


In diesem Jahr besuchen wir in der Vorweihnachtszeit den Michel in Hamburg und
lassen uns musikalisch auf die Adventszeit einstimmen.

wann:                Samstag, den 02 Dezember 2017
Abfahrt:            um 17.30 Uhr ab ZOB Salzhausen Zustieg in Gödenstorf, Gasthaus
                         Isernhagen und Garlstorf bei Mestmacher möglich.
                         Bitte rechtzeitig an den Sammelpunkten einfinden.
Kosten:             34 Euro/Person
Anmeldung       am Donnerstag, den 09. November 2017 ab 8.00 Uhr, nur telefonisch, bei
                         Hilke Isermann Tel.: 04173-6577
Bezahlung:        Auf das bekannte Tagesreisekonto

Die Anmeldungen sind verbindlich.
Wir freuen uns auf einen schönen vorweihnachtlichen Abend.



 

 

Tagesradtour
Scharmbeck
am Dienstag, den 12. September 2017

 

Bei hoffentlich schönem Wetter führt uns die Radtour von Weddermöde aus an der Luhe entlang nach Scharmbeck.
Dort besichtigen wir die Bäckerei Soetebier. Nach einem kleinen Mittagsimbiss geht es
per Fahrrad zu Milchtankstelle und dem mobilen Hühnerstall der Familie Benecke.
Durch Feld und Flur fahren wir weiter nach Bahlburg. Die Familie Johannsen betreibt
eine Straußenfarm, diese werden wir besichtigen. Dort werden wir auch mit Kaffee
und Kuchen verwöhnt. Geplant sind wir um 17.30 Uhr wieder in Weddermöde.

Termin:          12.09.2017 um 9.00 Uhr

Treffpunkt:     Hof Weddermöde bei Helmkes

Entfernung:     35 km ebene Strecke durch Feld, Wald und Wiesen

Kosten:           16,00 Euro/Person
                       für die Führungen bei Soetebier, der Straußenfarm und ein Kaffeegedeck.
                       (Die Kosten für den Mittagsimbiss trägt jeder selbst)

Anmeldung:    Bis zum 10. August 2017    bei Ihrer Ortsvertrauensfrau
                       Bitte mit Namen und Telefonnummer und Kostenbeitrag!

Wir hoffen auf gutes Radelwetter und heile Reifen.

 

 

 

 

Land zwischen den Meeren
Im Norden Deutschlands
12. - 16. Juni 2017

Bis Mitte Juni 2017 hatten wir schon alle Wetterlagen durch: Hitze schon im April;
heiße, schwüle und kalte Regentage im Mai. 34 Landfrauen waren auf jede Wetter-
überraschung vorbereitet. Aber wir hatten Glück. Für jedes Ausflugsziel das passende
Klima.
Auf dem Weg in den hohen Norden starteten die Landfrauen mit dem Multimar
Wattforum in Tönning. Anschließend übernahm die muntere Eiderstedter Landfrau,
Frau Clausen, die Aufgabe, uns ihre Heimat mit den schmucken Dörfern, Kirchen,
Höfen mit den "Haubarg", Deichen und Leuchttürmen zu zeigen. Beim "über den
Deich schauen" am Westerhever Leuchtturm war der Wind so stark, dass wir ein
kostenloses "Facelifting" erhielten. Alle Falten wurden aus den Gesichtern weggepustet.
Nach fröhlicher Erkundung der Halbinsel Eiderstedt und etwas Freizeit in St. Peter
Ording, erreichten wir unser Hotel in Husum.
Nach einem sehr guten Abendessen erstürmten alle 34 Landfrauen fröhlich die kleine
Hotelbar, woraufhin die anderen Gäste fluchtartig das Lokal verliessen.
Für Dienstag war noch mehr Wind angesagt und unser Tagesziel war die Hallig Hooge
mit 70-minütiger Schifffahrt. Aus Angst vor hohen Wellen und schaukelnden Schiffen
besorgte ich noch schnell Tabletten gegen Reiseübelkeit. Fast alle Landfrauen beugten
vor. Aber unsere Sorgen waren unnötig. Während der Fahrt hatten wir ablaufendes
Wasser, neben der Fahrrinne zeigte sich das Watt. Bei nicht schwankendem Schiff
konnten wir die Fahrt durch die beeindruckende Halligwelt genießen. Auf der Hallig
erwartete uns das typische Touri-Programm. Mit der Kutsche ging es zu den ver-
schiedenen Warften mit Kirche, Höfen, Gastwirtschaften oder Königspesel. Beeindruckt
haben uns die mit historischen Kacheln geschmückten Wände der Innenräume, das
Sturmflutkino und die großen Stücke Friesentorte.
An diesem Abend erkundeten einige Damen die Stadt Husum mit Schloss und Hafen.
Am Mittwoch war die Tour -Höfe, Rum und alte Schiffe- in Flensburg angesagt.
Auch ein kleiner Abstecher nach Glücksburg mit dem bekannten weißen Wasserschloss
stand auf dem Programm. Nach der Stadtführung wollten natürlich alle einen kleinen
Fischimbiss in den historischen Kaufmannshöfen zu sich nehmen.
Nachmittags besuchten wir die Porzellan-Börse in Hüllerup. Auf drei Scheunen verteilt,
findet man 15 Millionen Porzellan-Einzelteile!!! Sortiert nach Herstellern, Manufakturen
und Ländern. Fehlt einem eine Tasse, ist seit Jahren die Porzellanbörse die helfende
Adresse. Angefangen hat dieses erstaunliche Geschäft mit einer Porzellan-Sammel-
leidenschaft einer Bäuerin im ehemaligen Kuhstall. Demnächst steigt die Familie in
den Online-Handel ein.
Auf Donnerstag freuten sich schon alle Landfrauen, denn es ging nach Sylt. Von
Klanxbüll aus mit dem Zug über den Hindenburgdamm nach Westerland. Dort nahm
uns ein einheimischer Busfahrer in Empfang und kutschierte uns mit humorigen
Erzählungen, in Platt- und Hochdeutsch, über die Insel der Schönen und Reichen.
Kreuz und Quer, von der Südspitze bis zum Ellenbogen im Norden. Die vielen
reetgedeckten Häuser und die typischen Steinmauern begeisterten uns. Dazu lachte
die Sonne bei angenehmen Temperaturen. Als Zwischenstopp wurde List eingeplant,
um bei Gosch etwas leckeres zu Essen. Danach hatten wir Freizeit! Von 14.00 - 19.00 Uhr
konnte jeder in Westerland machen wozu "Sie" Lust hatte. Ob Schaufensterbummel,
Shoppen, Kaffee trinken, Rad fahren, Baden, am Strand laufen ... und sich später etwas
nettes zum Abendbrot suchen. So manch eine Dame hat eine leichte Bräune von Sylt
mitgebracht.
Der Freitag führte uns wieder an die Ostsee-Seite. In Schleswig wurde uns der berühmte
Altar von Brüggemann im Dom gezeigt und erklärt. Das alte Graukloster ist das heutige
Rathaus und wir fanden dort viele historische Räume und Kämmerchen, die dieses
Rathaus so besonders machen. Natürlich durfte Holm, der älteste Stadtteil mit den
rosenberankten alten Fischerhäusern mit Klöndör und auch der Yachthafen nicht fehlen.
Hier gab es nun das letzte Fischbrötchen. (Zuhause waren wir in den ersten Tagen
wirklich auf Fischbrötchen-Entzug).
Mit unserer netten Gästeführerin fuhren wir dann entlang der Schlei zur Halbinsel
Schwansen. Dort gibt es sehr viele Adelsgüter und Herrenhäuser. Auf Gut Ludwigsburg
zeigte und erklärte uns der Besitzer, Herr Carl, dass nicht alles Gold ist was glänzt und
wie schwer es ist in einem denkmalgeschützten Haus mit Hofanlage zu Wohnen und zu
Leben. Bodenlos sind die Kosten für den Erhalt. Im Gutshaus, Keller oder Stall können
Feste oder Hochzeiten gefeiert werden. Das Standesamtszimmer ist mit besonders
wertvollen kleinen Bildern liebevoll eingerichtet worden. Man muss über die Runden
kommen und die Räumlichkeiten gut vermarkten.
Gestärkt durch Kaffee und Kuchen traten wir mit unserem Bus die Heimreise an, die
sich leider durch Baustellen um Stunden verlängerte.
Den hohen Norden erkunden, ohne lange Anfahrtswege --- das war unser Ziel und wir
haben diese Reise sehr genossen.
Anke Jagau


Tagesfahrt
Rantzauer Mühle und Arboretum Ellerhoop
Mittwoch, 09. August 2017


Am 09.08.2017 starteten wir ab ZOB Salzhausen um 8.00 Uhr mit einem voll
besetzten Bus in Richtung Pinneberg. Der Bus fasste nur 53 Damen, es hatten sich
aber 55 angemeldet. So wurden mal eben die Plätze für die Reiseleiter, in diesem
Bus sogar zwei Stück, von Anke und Hilke besetzt. Somit konnten alle angemeldeten
Damen mitfahren.
In Pinneberg, auf dem Gelände einer der vielen dort ansässigen Baumschulen,
besichtigten wir die Bestände. Herr Diercks führte uns durch die unterschiedlichen
Beete mit Laub- und Nadelhölzern. Junge und ältere Bestände. Wir konnten die
Mitarbeiter beim Ausheben und Setzen der Pflanzen beobachten. Dies geschah
mit moderner Technik. Auf dem Hof erwarteten uns dann die alten Gerätschaften,
die vor der Technisierung von den armen Mitarbeitern zum Vorbereiten der Beete
und zum Ausheben und Setzen der Pflanzen benutzt wurden. Alles Handarbeit, das
Setzen der Pflanzen wurde von den Frauen auf Knien erledigt, jede einzelne Pflanze
musste von Hand in das Setzholz gelegt werden
Weiter ging es dann gegen 10.00 Uhr in Richtung Rantzauer Mühle in Barmstedt,
einem 10.000 Einwohner-Städtchen im Kreis Pinneberg. Früher war Barmstedt die
Schuhmacherstadt, denn jeder zweite männliche Einwohner war Schumacher.
Dort hatte bis 1992 die Firma Gabor ihren Sitz. Heute gibt es noch genau einen
einzigen Schuhmachermeister in der Stadt.
In zwei Führungen gingen wir über das wunderschöne Gelände auf der Schlossinsel.
Zu hören bekamen wir viel zum Aufbau des Schlosses und dem Leben und Wirken
der Familie von Rantzau. Wir sahen die alte Rantzauer Mühle, den künstlich angelegten
See, das Amtshaus und das Gefängnis. Im Gefängnis, das heute ein Restaurant und Café beherbergt, bekamen wir dann auf der wunderbar angelegten Aussenterrasse ein hervorragendes Mittagessen und hatten wohl den ersten Tag in diesem Jahr erwischt, an dem man draußen Essen konnte und das auch noch mit Blick auf das Wasser.
Um 13.15 Uhr ging die Fahrt dann weiter Richtung Ellerhoop. Im Arboretum kamen
wir sehr pünktlich an. Der erste Führer erwartete uns aber schon. So startete die
erste Gruppe frühzeitig in die Führung über das Gartengelände. Um 14.00 Uhr kam
dann auch die zweite Führerin. Ganze 2 Stunden wanderten wir über das Gelände,
welches einer Gartenschau glich. Wir sahen nicht nur exotische Bäume, sondern auch
Themengärten - chinesische, blaue, weiße - und natürlich den angelegten Teich mit
den blühenden Lotussblumen. Wegen dieser Blume fuhren wir ja extra im August.
Die Blüten zeigten sich bei sonnigem Himmel von ihrer besten Seite und wurden
vielfach abgelichtet. Um 16.00 Uhr gab es im Café dann eine Auszeit. Danach hatten
wir noch bis 18.00 Uhr Freizeit, um das Gelände auf eigene Faust zu erkunden.
Trotz allem konnten wir in dieser Zeit nicht alles sehen. Um 19.15 Uhr kamen wir
wohlbehalten, ohne Stau, in Salzhausen an.
Marina Koch



 

  

  Land zwischen den Meeren 2017:    HIER
  Radtour Tangermünde 2016:           HIER                                                    

 

 

 

 

 

Gehen Sie mit
uns auf eine
 Reise durch die
vier
 Jahreszeiten
und erkunden Sie unser
Programm
          


FRÜHLING

 

SOMMER

 

HERBST

 

WINTER


 



 

 


 


 

 

  

Frühling

Sommer

Herbst

Winter